Super Meat Boy – auch für Vegetarier geeignet

Das Intro: Dr. Fetus entführt Bandage Girl.

Super Meat Boy von Team Meat ist ein knallharter 2D-Plattformer für Xbox Live Arcade. Darin verkörpert man den namensgebenden Fleischklops, dessen Freundin Bandage Girl von Dr. Fetus entführt wird. Soweit, so gewöhnlich. Alleine eine kurze Beschreibung der Charaktere macht jedoch schnell klar, dass dieses Spiel so gar nicht gewöhnlich ist: Der Bösewicht Dr. Fetus ist wirklich ein Fötus – bekleidet mit Frack und Zylinder –, der in einem Glas sitzt, fliegen kann, so ziemlich alles und jeden hasst und eben Bandage Girl, die aus Bandagen besteht (auch wenn man das nicht wirklich sieht), entführt. Super Meat Boy wäre nicht super, würde er sich nicht auf machen und seine Freundin befreien.

In der Kürze liegt die Würze

Bereits in den ersten paar Levels wird klar: Mehr als ein paar Sekunden (bis hin zu rund einer Minute) braucht man pro Spielabschnitt eigentlich nicht. Und noch eines wird einem beim Spielen schnell bewusst: Super Meat Boy ist alles andere als leicht. In über 300 Levels, die in Kapitel wie Wald, Krankenhaus, Salz-Fabrik oder Hölle aufgeteilt sind, springt man im wahrsten Sinne des Wortes um sein Leben, um Bandage Girl zu retten. Berührt man eine der fiesen Fallen (Kreissägen, alte Spritzen etc.) segnet man sofort das Zeitliche und muss den Level von vorne beginnen. Dafür gibt es aber keine Leben. Es ist egal, wie viele Versuche man für einen Level braucht. Neben dem Springen kann Super Meat Boy auch noch Wandsprünge vollführen und langsam von ihnen hinunter rutschen. Außerdem gibt es einen Sprint, mit dem der blutige Fleischklops weiter springen kann.

Bewältigt man diese Warp-Zone, erhält man Commander Video als spielbaren Charakter. Er zieht übrigens einen Regenbogenschweif hinter sich her.

Sammel-Wahn

Das Salz in der Suppe – oder in dem Fall auf dem Fleisch – sind all die versteckten Inhalte. Zu finden gibt es insgesamt 50 Bandagen, freischaltbare Charaktere und sog. Warp-Zonen. Entdeckt man eine solche Zone, wird man in andere Dimensionen teleportiert, die teilweise wirklich witzig sind und sich sowohl in punkto Grafik (unter anderem verdammt cool retro) als auch Gameplay vom Hauptspiel unterscheiden. Dadurch wird Super Meat Boy noch abwechslungsreicher.

Wäre das nicht schon genug, bietet jeder Level eine Art “Expert-Modus”, der freigeschaltet wird, wenn man ihn unter Par-Zeit bewältigt. Bleibt man darunter, wird dies in der Level-Übersicht mit “A+” gekennzeichnet. Auf der Karte kann man dann durch Druck auf die X-Taste in die sog. Dark World wechseln. Hier sind die einzelnen Levels noch mal deutlich schwieriger als die originalen – eindeutig nur für Profis! Boss-Kämpfe am Ende jedes Kapitels runden das Gesamtpaket Super Meat Boy perfekt ab und verlangen dem Spieler auch einiges an Können ab.

Zusammenfassend kann man sagen: Super Meat Boy richtet sich an frustresistene Hardcore-Zocker, Jump ‘n Run- und Retro-Fans. Geboten bekommt man wirklich einiges. Bis man alles entdeckt hat, vergehen Stunden. Für 1.200 MS-Punkte bekommt man hier ein wirklich tolles und verdammt abgefahrenes Download-Spiel geboten.

In den meisten Levels hat man es mit solchen Kreissägen und anderen fiesen Fallen zu tun.

Grafisch ist Super Meat Boy sehr abwechslungsreich. (alle Bilder: xbox.com)

Digg Digg
Verfasst von am 27. Februar 2012. Abgelegt unter Games. Du kannst jedem Kommentar zu diesem Artikel folgen durch RSS 2.0. Du kannst kommentieren oder zu diesem Artkel trackbacken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>