Marlies Frey im Interview über ihre Zeit bei Sony Playstation

Marlies Frey mit Marketing Direktor SCE Deutschland/Österreich Ulrich Barbian beim Playstation Move Österreich-Launch.

in-ga.me hatte die Möglichkeit, PR- und Marketing-Fachfrau Marlies Frey, die bis zuletzt als Marketing Manager bei Sony Computer Entertainment Austria tätig war, zu interviewen. Mittlerweile ist sie nicht mehr im Konzern und bei Sandburg PR tätig. Hier nun das Interview:

in-ga.me: Wann und wie bist du denn zu Sony und in weiterer Folge zu Playstation gekommen?

Marlies Frey: Begonnen hat meine Karriere bei Sony als Promotorin im Consumer Electronic Bereich, wo ich als Produktberaterin für Unterhaltungselektronik und Vaio tätig war. Aufgrund meiner frühen Agenturerfahrung wurde ich dann Assistentin des Marketing Direktors und 2001 ging es dann auch schon zur externen PR-Agentur Impuls, wo ich erstmals auch für Sony Computer Entertainment im Einsatz war.

An meine erste Presse-Aussendung kann ich mich sehr gut erinnern. Damals noch in Briefform, wurden Pack,- und Screenshots in Form von Fotos beigelegt. Thema der ersten Aussendung war das PS2-Spiel “Brave – der Indianerjunge”.

Vier Jahre später wurde im Hause PlayStation die “PR Manager“-Position geschaffen und der damalige Marketing Direktor holte mich ins österreichische PlayStation-Boot. Nachdem die Österreich Dependance aufgelassen wurde und mit Deutschland verschmolz, hat sich die Teamstruktur und das Arbeiten natürlich verändert. Somit fiel auch die Entscheidung, mich intern zu verändern und so übernahm ich 2010 die Position als Marketing Manager.

Ich blicke auf einzigartige Pressereisen zu US-Entwicklerstudios zurück, war am Set mit Kiefer Sutherland zu “24 – The Game” (für die PS2) und schätzte den Kontakt zu unseren internen Entwicklerstudios, die sich für weltweite Bestseller-Franchises wie F1, Gran Turismo, WipeOut, MotorStorm, EyeToy, SingStar und Co. auszeichneten.

in-ga.me: Was waren da deine genauen Aufgaben?

Marlies: Meine Aufgaben als PR Manager waren sehr vielseitig. Einerseits lag der Fokus auf strategischer Produkt-PR für Hard,- und Software andererseits darauf, für ein internationales Unternehmen zu sprechen. Hier galt es auch Krisen zu meistern, wie den PSN-Hack 2011, die Fusionierung AT/DE als auch eine verfälschte Controller-Explosion. Auch das Image von Konsolen und Videospiele hat sich stark verändert. Bis zur Markteinführung der Social Games wurde das Thema in breiten Massenmedien meist kritisch betrachtet. Hier galt es, Aufklärung zu leisten. Zum Glück jedoch hat sich dieses Bild verändert, modernisiert und sozialisiert. Spätestens mit der PS3 als Blu-ray Player wanderten die Konsolen vom Kinderzimmer ins Wohnzimmer, und erfreuen sich dort größter Beliebtheit bei ausgelassenen SingStar ,- oder PlayStation Move Abenden. Auch der Generationenwechsel spielt eine Rolle. Die heutigen Eltern waren die erste oder zweite Generation, die damit aufgewachsen sind und der Sache dementsprechend offen gegenüberstehen.

in-ga.me: Wie war es, für ein so großes Unternehmen wie Sony zu arbeiten?

Marlies: Das Interessante an einem Weltkonzern ist seine Kultur und Philosophie. Verschmilzt Du mit ihr, lebst Du die Markenphilosophie und bei zehn Jahren, kann ich dies zu 100% bestätigen. Natürlich bringt ein Weltkonzern auch viel Bürokratie mit sich, aber wenn Du diese beherrschst, hast Du die Meisterprüfung für deine restliche Berufslaufbahn bestanden.

in-ga.me: Du hast ja in deiner Zeit bei Playstation mehrere Hardware-Releases mitgemacht. Welcher war der aufregendste für dich? Welcher deiner Meinung nach der wichtigste für das Unternehmen?

Marlies: Insgesamt waren es fünf. Drei davon im portablen Segment und zwei im Home Console-Bereich, (sofern PlayStation Move dazuzählt). Die Einführung der ersten portablen Konsole, der PSP, im September 2005 als auch das NextGen Computer Entertainment System, PS3, waren genauso spannend wie wichtig für den Gesamtkonzern.

in-ga.me: Welche Spiele-Releases waren die wichtigsten in deiner Karriere?

Marlies: Abgesehen von “kleinen” aber hoch innovativen PSP,- und PSN-Titeln, galt meine persönliche Begeisterung EyeToy, Gran Turismo 5 (GT5) und Heavy Rain. Eigentlich unglaublich, dass man sich bei so vielen Software-Releases auf drei beschränken kann! Diese drei Exklusiv-Titel sorgten über die Fachmedien hinaus für Furore, revolutionierten und waren am Erfolg der Hardware wesentlich beteiligt.

in-ga.me: Was waren deine beruflichen Höhepunkte bei Playstation?

Marlies: Mein jeweiliges Alter betrachtend, waren es die Steps von Promotorin zur Marketing-Assistentin (20) die Position als PR Manager (25) und nachfolgend von PR Manager zum Marketing Manager (29).

in-ga.me: Welche drei Sony Spiele würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Marlies: GT5, Sports Champions (Move) und Ratchet und Clank.

in-ga.me: Vielen Dank für das Gespräch!

Digg Digg
Verfasst von am 16. März 2012. Abgelegt unter Unternehmen & Personen. Du kannst jedem Kommentar zu diesem Artikel folgen durch RSS 2.0. Du kannst kommentieren oder zu diesem Artkel trackbacken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>