Entwickler im Porträt: Peter Pisarik

Peter Pisarik

Wie bist du in die Videospiel-Branche hineingekommen bzw. wie hast du deinen ersten Job bekommen?
Das war mehr oder weniger rein zufällig als ich über ein Hobbyprojekt von Freunden, die mich gefragt haben, ob ich die Grafik für ein Rollenspiel beisteuern möchte, schließlich bei neo software gelandet bin, als das Hobbyprojekt im Sande verlaufen ist. Hab mich damals bei neo beworben und einige Zeit später, als eine Stelle frei wurde, die Chance bekommen, als Digital Artist zu beginnen.

Ich hatte damals weder Ahnung von Computergrafik oder Spieleentwicklung, kam eigentlich aus der Illustrations- und Karikaturecke und musste mir den Umgang mit den Tools erst aneignen.

Hab dann aber eben bei neo das harte Brot des Digital Artist erlernt und war bis 2006, als die Firma bereits an Rockstar verkauft war, dort. (Die überraschende Schließung der Firma im Mai 2006 hatte aber auch den Vorteil, dass ich plötzlich die Zeit hatte, mich in diesem Sommer ungestört der Fußball-WM widmen zu können. ;-) )

Im Herbst des selben Jahres hab ich dann gemeinsam mit Team Vienna an dem Werbespiel “Dad’s Dead” gearbeitet und bin Anfang 2008 als Gesellschafter bei Team Vienna Games eingestiegen.

Das Folgeprojekt war ein MMO Rollenspiel namens “7 Million”, an dem wir gemeinsam mit Cliffhanger bis Anfang 2010 gearbeitet haben und in dieser Zeit auf etwa 20 – 25 Mitarbeiter angewachsen sind.

2010 mussten wir das Team aus wirtschaftlichen Gründen dann leider drastisch reduzieren und widmen uns seither in Minimalbesetzung mit wechselnden Zusatzkräften der Welt des Social Gamings. Erstes Produkt dieser Neuorientierung war und ist Zombiees! Zwei neue Projekte sind momentan in der Entstehungsphase.

Welche Ausbildung hast du gemacht und war diese relevant für deinen jetzigen Job?
HTL, Fachrichtung Kfz-Bau. Sagen wir so, die technische Grundausbildung aus meiner HTL-Zeit kommt mir für manches Design nicht ungelegen.

Danach zwei Jahre Grafik und Design auf der Höheren Graphischen, Leyserstraße. Wahrscheinlich ist dort das eine oder andere brauchbare an allg. Design Know How hängengeblieben, aber ich denke, dass die Graphische meine Laufbahn als Spieleentwickler nicht sonderlich beeinflusst hat.

Ein Jahr Architekturstudium hat meiner Meinung auch eher weniger Relevanz.

So gesehen hab ich das Handwerk des Digital Artists eigentlich erst im Job erlernt.

Was war das erste Spiel, an dem du gearbeitet hast?
Die Völker

Was war das erste Spiel, das erschienen ist?
Das müsste ebenfalls “Die Völker” gewesen sein.

Was war das größte/kleinste Team, mit dem du an einem Spiel gearbeitet hast? Was war angenehmer?
Das kleinste Team waren zwei Leute, das größte so um die 40. Am angenehmsten finde ich eine Teamgröße von etwa 4 – 8 Leuten. Familliär und übersichtlich. :)

Für welche Plattformen hast du bisher Spiele entwickelt?
PC, Konsole, Mobile

Was sind deine Top 3 der Spiele, an denen du gearbeitet hast? Auf welche Projekte bist du besonders stolz? Auf welche weniger?
Ich habe bei allen Projekten, an denen ich mitgearbeitet habe, immer versucht, das Beste zu geben. So gesehen bin ich eigentlich auf alle Spiele stolz. Abgesehen davon ist ein großer Teil all dieser Spiele nie offiziell erschienen und noch dazu überhaupt ganz furchtbar “geheim”. In Sachen Geheimhaltung ist sowieso jeder Geheimdienst verglichen mit der Spieleindustrie ein Kindergeburtstag. ;-)

Stolz bin ich ein bisschen auf die Tatsache, dass seit dem Launch im Sommer 2011 etwa 350.000 Spieler unser Spiel Zombiees! spielen und gespielt haben.

Was sind die Top 3 der Spiele, die du am liebsten spielst?
Momentan komm ich so gut wie gar nicht zum Spielen. Wenn, dann spiele ich Racing Games oder schau mir die neuesten Shooter an. Generell, man sollte es nicht glauben, bin ich aber gar kein besonders intensiver Zocker, im Gegenteil.

Was war das erste Videospiel, das du jemals gespielt hast?
Das war Pong auf dem Atari eines Freundes – in den frühen 80ern des letzten Jahrhunderts des vorigen Jahrtausends. (Man sollte nicht glauben, wie lange es schon Videogames gibt…)

Welches Spiel würdest du machen, wenn das Budget keine Rolle spielen würde?
Ein Spiel mit Pixel aus Edelstein und Blattgoldtexturen. ;-)

Wordrap

Zurzeit arbeite ich an…
Zombiees! und einem Prototypen für ein neues Social Game.

Meine Lieblings-Konsole ist…
Ich selbst hab keine Konsole. Abgesehen davon würd ich aber meine Stimme der Xbox 360 geben.

Ich könnte nicht leben ohne…
Musik.

3 Adjektive, um mich selbst zu beschreiben…
visuell orientiert, nachdenklich, leicht vergesslich :)

Mein Lebensmotto lautet…
sich nicht leichtfertig ein Urteil bilden, die Dinge von mehreren Seiten betrachten.

Richtig wütend macht mich…
mein Wecker am Morgen.

Digg Digg
Verfasst von am 20. März 2012. Abgelegt unter Entwickler im Porträt. Du kannst jedem Kommentar zu diesem Artikel folgen durch RSS 2.0. Du kannst kommentieren oder zu diesem Artkel trackbacken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>