Crazy Police – neues Indie-Spiel aus Wien

Martin Edmaier, ein Indie-Entwickler aus Wien, hat uns gestern erste Infos zu seinem neuesten Spiel “Crazy Police” zukommen lassen, das für Android und iOS verfügbar sein wird. Die Beta-Version des Spiels in Retro-Grafik gibt es bereits auf google play gratis zum Download.

“Meine Grundidee war, ein Remake des Spiels zu machen und dabei sehr nah am Original zu sein – mit einigen neuen Ideen und Verbesserungen”, so Martin über sein aktuelles Projekt. Crazy Police belebt nämlich einen alten Atari 2600 Klassiker zu neuem Leben. Das Spiel wurde mit der Corona SDK und IDE Cider entwickelt. “So ist es mir einfach möglich, das Spiel für viele mobile Plattformen zu veröffentlichen”, erklärt uns Martin.

Darum geht’s

Jedes Spielerlebnis in Crazy Police wird unterschiedlich sein, da die Levels zufallsgeneriert sind und dies jedes Mal ein anderes Erlebnis ermöglicht. Hauptziel ist es, den Dieb zu fangen – innerhalb von 60 Sekunden. Dem Spieler wird das Erreichen des Spielziels durch Fallen wie Nägel, Kanaldeckel, Hunde, die einen angreifen, Springfallen und Frisbees erschwert. Dem gegenüber stehen sozusagen die Hilfsmittel: Da wären Rolltreppen und ein Aufzug, aber auch drei verschiedene Power-Ups für beispielsweise mehr Leben oder Zeit. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit, den Dieb mit speziellen Waffen zu verlangsamen.

(Bilder: play.google.com)

Features

Crazy Police bietet drei unterschiedliche Steuerungsvarianten, die vor dem Spielstart auswählbar sind: Die erste Steuerung ist eine Kombination aus Pfeil-Tasten für das rechts und links laufen und unten für ducken – zusätzlich gibt es hier jeweils einen Button zum Springen und Schießen. Die zweite Variante kombiniert Schwenk-Bewegungen mit Touch-Inputs: Die Spielfigur wird durch Schwenken in beide Richtungen bewegt; ein Schwenk nach unten steht für Ducken, einer nach oben für Springen. Geschossen wird in dieser Variante durch Berühren des Touch-Screens links oder rechts. Die dritte Steuerungs-Variante bietet drei Buttons (rennen und ducken) sowie Touch-Inputs für springen (rechts) und schießen (Mitte).

Crazy Police verfügt darüber hinaus über eine Minimap, auf der man drei rote Punkte sieht. Aber nur einer davon ist der Dieb, den man schnappen muss. Um das Spiel zu gewinnen, muss man ihn drei Mal einfangen.

Mehr zum Spiel und über Martin gibt es kommende Woche bei uns!

Und hier gibt es noch ein Video zu Crazy Police:

Digg Digg
Verfasst von am 14. Juni 2012. Abgelegt unter Insider. Du kannst jedem Kommentar zu diesem Artikel folgen durch RSS 2.0. Du kannst kommentieren oder zu diesem Artkel trackbacken

3 Antworten zu Crazy Police – neues Indie-Spiel aus Wien

  1. Hi !

    Man beachte einmal die Originalanimationen der grenzgenialen Atari 2600 Version. Die sind stimmiger und flüssiger. Ebenso läuft das Spiel in der Originalversion schneller ab und macht damit einen runderen spielbareren Eindruck.

    http://www.youtube.com/watch?v=KTWc9H_rRJg

    Im Appstore ist der Titel ja noch nicht verfügbar. Vielleicht kann der Entwickler ja diese Punkte noch nachbessern.

    Einen Tip für ein neues Spielelement habe ich auch noch. Eine Taschenlampe als einsammelbares Item. Nach erfolgreichem Einsammeln drückt man zuerst auf den Inventaritembutton, danach hat man die einmalige Chance einen beliebigen Punkt auf dem Bildschirm anzutippen und dort einen sogenannten “Spotlight” auszulösen. Trifft man mit dem Taschenlampenlichtstrahl den Einbrecher, so ist dieser für kurze Zeit geblendet und bleibt stehen (reibt sich die Augen Animation).

    Für den Blendeffekt könnten man dieses typische Laserschussgeräusch der Demon Attack Atari 2600 Version verwenden.

    Und zwar wenn man getroffen wird (bei 1:13 sehr schön zu sehen und zu hören; + Aufblitzen des Bildschirm).

    http://www.youtube.com/watch?v=2IV90sXCGcE

    Eine kleine Variation könnten man auch noch einbauen. Wenn der Dieb einen Spiegel eingesammelt hat besteht die Möglichkeit, dass er den Taschenlampenblendversuch ablenkt und auf den Spieler zurückwirft. Besitzt der Dieb den Spiegel muss man ihn in der richtigen Laufanimationsphase blenden. (2 – 3 Stufenlaufanimation…in einer bestimmten Animationsphase *Hand nicht sichtbar z.B.) wird man als Spieler geblendet). Umgesetzt wird dieser Blendeffekt dadurch, dass der Bildschirm kurz ganz weiß wird und langsam wieder zurückdimmt.

    Nur so ein paar Anregungen um das Spiel interessanter zu gestalten. :)

    Herzliche Grüße
    RFK

  2. Martin Edmaier

    Vielen Dank für das Feedback werde versuchen das Spiel gut möglich zu verbessern.

  3. Hi !

    Gerne geschehen. Wünsche noch viel Erfolg mit dem Spiel.
    Herzliche Grüße
    RFK

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>